Technik & Werkstoffe

Hohe Standsicherheit garantiert

Fahrgerüst und Stufeneinhängeleiter sind mit dem GS-Zeichen geprüft. Foto: Layher
Um Gerüsterstellern und Gerüstnutzern einen sicheren und komfortablen Aufstieg in Fahrgerüste zu ermöglichen, bietet Layher für seine Fahrgerüste Uni Standard P2 und Uni Breit P2 jetzt eine Stufeneinhängeleiter an.

Mit ihren 80 Millimeter tiefen Stufen gewährleistet diese Stufenhängeleiter einen trittsicheren Aufstieg, sowie einen ergonomischen Material- und Werkzeugtransport. Die Neuheit wird mittels spezieller Einrastklaue auf Höhe der Durchstiegsböden an den Standleitersprossen eingehängt und steht jeweils auf den darunterliegenden Böden auf. Rollen am Leiternfuß verhindern dabei ein Verspannen der Stufeneinhängeleitern zwischen den Böden. Für den Einsatz im Bereich des Fahrbalkens steht ergänzend ein Leiternstützenset zur Verfügung. Damit lässt sich die Stufeneinhängeleiter an der Standleiter fixieren und abstützen.

Layher-Fahrgerüste bieten Profis in Bauhandwerk und Industrie ohne hohen Materialbedarf individuelle Lösungen für nahezu jede Aufgabenstellung. Dank des Baukastenprinzips lassen sich die Bauteile bei geringem Logistikaufwand flexibel zu unterschiedlichen Systemlösungen kombinieren. Die leichten und handlichen Systembauteile aus Aluminium ermöglichen nicht nur eine einfache und schnelle Montage, sondern auch eine hohe Standsicherheit für konzentriertes Arbeiten bis zu einer Arbeitshöhe von fast 14 Metern.
Zu den Markenzeichen der Fahrgerüste gehört die schnelle und stabile Verbindungstechnik per Einrastklaue, die mit leichtem Druck – ohne Werkzeug – automatisch einrastet und festsitzt. Beim Gerüstauf- und abstieg sorgt die Riffelung der Standleiter-Sprossen für ein Höchstmaß an Rutsch- und Griffsicherheit. Die nachgewiesene Standsicherheit ist durch handliche zehn Kilogramm Gewichte als Ballastierung ebenso gegeben wie durch verschiedene Fahrbalken oder Stützen.
Sichere Montage
Um auch bei der Montage von Fahrgerüsten alle Anforderungen zu erfüllen, hat der Hersteller den „Sicherheitsaufbau P2“ im Programm. „P2“ steht dabei für Plattformen beziehungsweise für den Plattformabstand von zwei Metern. Das Montageprinzip, bei dem die Plattformen in einem Abstand von zwei Metern montiert werden, erlaubt vor dem Einbau der Böden die Einhängung der jeweils oberen Geländer. So ist beim Betreten der jeweils obersten Plattform – selbst bei der Montage – immer ein umlaufender Seitenschutz gegeben. Im Vergleich zum bisherigen Aufbau, bei dem die Plattformen in einem Abstand von vier Metern verbaut sind, wird beim Montageprinzip P2 durch die zusätzlichen Böden eine noch bessere Aussteifung erreicht. Auf diese Weise garantiert der Sicherheitsaufbau P2 höchste Sicherheit bei der Montage und Demontage, leichtes Weiterreichen von Fahrgerüstteilen oder Arbeitsmaterial von Ebene zu Ebene und einen komfortablen Auf- und Abstieg bei der Arbeit.

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 5
Ausgabe
5.2019

ABO

Anzeige

Malerblatt Wissenstipp

Alles über Wärmedämmung


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de