Technik & Werkstoffe

Ohne Streifen und Ansätze

Interview mit Frank Heimann, Technischer Leiter PPG Coatings Deutschland GmbH zur neuen Wandfarbe

Herr Heimann, die neue Wandfarbe „SIGMA Expert“ wird unter dem Motto „Keine Streifen – kein Stress“ in den Markt eingeführt. Es geht also um einen weiteren Problemlöser für ansatzfreie Beschichtungsergebnisse, auch unter Streiflicht?

Frank Heimann: Es geht um weit mehr. Aber lassen Sie uns zuerst einmal auf die Ausgangslage schauen. Jeder Maler kennt das: Er bekommt einen Auftrag für die Beschichtung von glatten Wand- und Deckenflächen in Räumen, die extrem lichtdurchflutet sind und in denen zusätzlich viele künstliche Lichtquellen existieren. Streiflicht ist somit auf den zu beschichtenden Flächen garantiert. Heute ist eben eine offene Bauweise mit raumhohen, wandangrenzenden Fensterflächen und vielen indirekten Lichtquellen gefragt. Hinzu kommt der seit Jahren anhaltende Trend zu extrem glatten Untergründen. Erst seit 17 Jahren kennen wir Oberflächengüten von Q1 bis Q4. Diese Qualitätskriterien für die Erstellung von glatten Oberflächen gab es vorher quasi nicht. Viele Hersteller bieten mittlerweile vermeintlich sichere Produkte für diesen Anwendungsfall an. Genauer betrachtet halten diese allerdings nicht, was sie versprechen. Insofern ist unser neues Produkt mehr als eine neue Alternative.

Streiflichtsicheres Arbeiten ist für den Maler nichts Neues …

Frank Heimann: Das stimmt. Erfahrene Praktiker greifen bisher auf eine offenzeitsteuernde Grundierung und hochwertige Innenwandfarben auf Silikonharzbasis zurück. Seit etwa 15 Jahren ist das der Stand der Technik. Aber leider noch immer nicht der Weisheit letzter Schluss. Deshalb hat PPG nicht aufgehört, nach noch besseren und vor allem für den Maler sicheren, weil einfachen Lösungen zu suchen. Leider muss man bei der Verarbeitung dieser klassischen Produkte ja noch immer vieles beachten: Untergrundbeschaffenheit, Werkzeugauswahl, Materialeinstellung, Gleichmäßigkeit des Materialauftrages, Manpower zu Flächengröße, konsequentes Nass-in-Nass Arbeiten, nur in eine Richtung abrollen – da liegt die Tücke im Detail, wenn am Ende ein ansatz- und streifenfreies Beschichtungsergebnis erzielt werden soll. Wen wundert es da, dass angesichts des immensen Drucks, unter dem das Malerhandwerk heute steht, nicht immer alles perfekt läuft und dann die zunehmende Streitlust von Auftraggebern zum Eklat führt? Wir versprechen nicht weniger, als dass mit „Sigma Expert“ ein ansatz- und streifenfreies Beschichtungsergebnis zukünftig absolut sicher und ohne großen Aufwand zu erzielen ist. Dank der „Smooth-Layer-Technologie“ entsteht eine homogene, ansatz- und streifenfreie, supermatte Wandbeschichtung, die einfach zu erstellen ist und selbst bei kritischen Lichtverhältnissen überzeugt.

Verändert diese Technologie die Verarbeitungsweise?

Frank Heimann: Diese Innenwandfarbe ist geschmeidiger als herkömmliche Produkte. Was unsere Pilot-Verwender erstaunt hat: Während der Verarbeitung ist eigentlich nichts Besonderes zu beachten. Es wird gestrichen wie gewohnt, nur stressfrei. Denn die lange Offenzeit unterstützt ein entspanntes Arbeiten. Die Beschichtung spritzt so gut wie nicht und lässt sich angenehm leicht verarbeiten. Während der Trocknung zeigt sich dann: Es entsteht eine perfekte, supermatte Anstrichoberfläche ohne Streifen und Ansätze. Die Ansätze und Überlappungen verschmelzen miteinander, sind nach dem Trocknen nicht mehr sichtbar.

Gibt es weitere wichtige Nutzenargumente für den Profi?

Frank Heimann: Allerdings. Der Maler kann, die mit diesem Produkt gestrichene Flächen problemlos ausbessern. In der Praxis passiert es ja häufig, dass nach Abschluss der Beschichtungsarbeiten ausgebessert werden muss, weil andere Gewerke wie Elektriker oder Bodenleger etc. bereits gestrichene Flächen beschädigen oder verunreinigen. Auch solche nachträglichen Ausbesserungen sind nach der Trocknung nahezu unsichtbar. Mit einer Reichweite von rund 10 qm pro Liter ist die Farbe übrigens äußerst ergiebig und wirtschaftlich.

Welchen Nutzen hat der Endkunde?

Frank Heimann: Er bekommt genau das, was er immer wollte: eine wirklich supermatte, perfekte Optik auch bei starkem Streiflicht. Ein Glanzgrad von 1 GE im 85° Winkel ist garantiert. Unsere Farbe ist damit die zur Zeit matteste Innenwandfarbe für glatte Untergründe im deutschen Markt. Bei Streiflichteinfall sichtbare Ansätze und Überlappungen kennt jeder schon von weiß gestrichenen Wand- und Deckenflächen. Noch stärker sichtbar sind Ansätze aber häufig bei der Arbeit mit getönten Innenwandfarben. Damit ist nun Schluss.

Worauf beruht die Smooth-Layer- Technologie?

Frank Heimann: Auf über zwanzig Jahren Praxiserfahrung und dem Wissen der PPG Produktentwicklung. Und natürlich auf einem sehr ausgewogenen Verhältnis von Bindemittel, Pigmenten, Füllstoffen und Additiven. Mehr wird nicht verraten!

Weitere Informationen:
www.sigmacoatings.de

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 11
Ausgabe
11.2019

ABO

Anzeige


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de