D-003-01-Aufmacher.jpg
Die momentan verfügbaren Assistenzsysteme sind ausgereift und tun ihren Job. Doch das entlastet niemanden, stets umsichtig zu handeln und mitzudenken.
Foto: Partnerlift
Produkt im Einsatz

Sichere Arbeitsbühnen

Arbeitsbühnen verfügen über ausgeklügelte Systeme, um Unfälle zu vermeiden. Ein Überblick über die unterschiedlichen Funktionsweisen.

Das größte Unfallrisiko geht von umstürzenden Arbeitsbühnen aus: Assistenzsysteme verhindern heutzutage recht zuverlässig das Umstürzen von Arbeitsbühnen – wenn wir sie denn lassen. Am zuverlässigsten sind Arbeitsbühnen, die in Echtzeit ermitteln, welche Lasten auf welches Bauteil wirken. Verfügt ein Gerät z.B. über Sensoren zur Bestimmung der Lastverteilung an allen Stützen, wird bei jeder Bewegung des Korbarmes direkt die Veränderung der Stützlast ermittelt. Aus diesen Werten wird dann der Schwerpunkt der Maschine bestimmt – solange dieser und der Korbarm nicht auf derselben Seite der Kippachse liegen, stürzt die Arbeitsbühne nicht um. Die intelligente Software rechnet außerdem einen Sicherheitspuffer dazu, damit ein Schwingen des Korbes nicht zum Unfall führt. Unebenheiten des Untergrundes werden, in Verbindung mit einem Lagesensor, mit in die Berechnungen einbezogen – für abschüssige Standflächen ist also die Standfestigkeit ebenso garantiert. Eine Stufe einfacher, aber nicht weniger sicher ist ein System, bei dem die maximale Auslage für jeden Anstellwinkel in der Software hinterlegt wird. Es findet dabei zwar keine permanente Überwachung der Last statt, jedoch ist ein ausreichender Sicherheitspuffer einprogrammiert, der auch ein geringes Gefälle, Schwingungen des Korbarmes oder Wind ausgleicht.

www.partnerlift.com