Startseite » Werkstoffe » Bodenbeläge »

Antibakterielle Bodenbeschichtung: Schutzschild am Boden

Eine antibakterielle Bodenbeschichtung kann vor Bakterienkontamination schützen.
Antibakterielle Bodenbeschichtung: Schutzschild am Boden

Bakterien können sehr lange auf Oberflächen verbleiben, multi-resistente Erreger schaffen es gar, auf sterilisierten Oberflächen mehrere Wochen zu überleben. Eine antibakterielle Bodenbeschichtung, die mit kleinsten Wirkstoffpartikeln ausgestattet ist, leistet in Hygienebereichen einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor Bakterienkontamination.

Susanne Sachsenmaier-Wahl

Das vermehrte Auftreten von bakteriellen Erregern, die gegen verschiedene Antibiotika unempfindlich sind, sogenannte multiresistente Erreger wie z. B. der Methicillin-resistente Staphylococcus Aureus (MRSA), lösen allgemeine Besorgnis aus.

Als ursächlich für die stark ansteigende Keimbesiedelung ist vor allem die unzureichende Umsetzung prophylaktischer Hygienemaßnahmen zu sehen. Aber auch eine sterile Umgebung allein reicht zur Bekämpfung multiresistenter Bakterien bei Weitem nicht mehr aus. Nachteilig kommt hinzu, dass z. B. der MRSA-Erreger selbst auf sterilisierten Oberflächen viele Wochen überleben kann. Generell können Bakterien Tage, Wochen oder Monate auf Oberflächen verbleiben.

Antibakteriell wirkende Oberflächen leisten einen wichtigen Beitrag zur Hygiene und zum Schutz vor Bakterienkontamination. Antibakteriell ausgestattete Beschichtungssysteme, nicht nur für die Wand (siehe Seite 30), sondern insbesondere auch für den Boden, können hier maßgeblich unterstützen. Der Fußbodenbeschichtungshersteller KLB aus Ichenhausen beispielsweise hat vier antibakterielle Versiegelungen (eine davon für die Anwendung an der Wand) und eine antibakterielle Bodenbeschichtung entwickelt.

Schutz – nicht nur an der Wand

In Bereichen mit besonderen Hygienevorschriften werden Oberflächen häufig gereinigt und desinfiziert. Die antibakteriellen Bodenbeschichtungssysteme werden auch durch intensive Reinigung oder Desinfektion nicht beeinträchtigt. Die antibakterielle Wirksamkeit wird durch kleinste Wirkstoffpartikel ermöglicht, die in der gesamten Beschichtung oder Versiegelung eingebunden sind. Allein durch den Feuchtigkeitsgehalt der Luft bildet sich an der Oberfläche ein antibakterieller Feuchtigkeitsfilm aus. Dieser Film destabilisiert und löst die Zellwand von Bakterien auf. Das Bakterium stirbt ab. Der Wirkstoff und seine Wirkungsweise sind, so der Hersteller, für den Menschen physiologisch unbedenklich.

Für das Gesundheitswesen

Für Bereiche des Gesundheitswesens (Krankenhäuser, Arztpraxen, Altenheime etc.) sowie in der Life-Science-Industrie (Biotechnologie, Pharmatechnik etc.) bietet KLB einen Systemboden an, der aus einer antibakteriell ausgerüsteten Epoxidbodenbeschichtung und einer ebenfalls antibakteriellen Polyurethanversiegelung besteht. Die zweikomponentige, farbige Bodenbeschichtung auf EP-Basis ist emissionsarm, selbstverlaufend und verfügt über eine hohe mechanische Widerstandsfähigkeit. Ihre Oberfläche ist hart, glatt und glänzend. Als Versiegelung eignet sich eine ebenfalls farbige, lichtstabile und mattierende 2-Komponenten-PU-Versiegelung. Neben der Standardausführung für den Boden ist diese Versiegelung rutschhemmend eingestellt (Rutschhemmklasse R10) oder als spezielle Variante für die Versiegelung von Wandbelägen und Beschichtungen erhältlich.

Robuste Lösung

Bakterien stellen in der Lebensmittelindustrie ein Risiko dar, das zu gesundheitlichen, aber auch wirtschaftlichen Schäden führen kann. Eine spezielle antibakterielle 3K-PU-Kopfversiegelung zeichnet sich gegenüber anderen Kunstharzbeschichtungen durch eine hohe Temperatur- und sehr gute Chemikalienbeständigkeit aus. Sie wird auf rutschhemmende, abgestreute PU-Bodenbeläge als Schlussschicht appliziert. Die Versiegelung hält Temperaturen bis zu 150 Grad Celsius stand. Daher ist sie für den Einsatz in Bereichen der Lebensmittelindustrie, in denen Temperatur-, Chemikalien- und Heißwasserbelastung üblich sind (Schlachtereien, Brauereien, Molkereien etc.), geeignet.


praxisplus

Das antibakterielle Beschichtungsprogramm von KLB umfasst fünf Produkte:

  • eine Beschichtung („KLB-System Epoxid EP 202 AntiBak“)
  • eine Versiegelung („KLB-System Polyurethan PU 806 E AntiBak“), die auch in den Varianten rutschhemmend („KLB-System Polyurethan PU 806 E AntiBak – R10“) oder speziell für die Versiegelung von Wandflächen („KLB-System Polyurethan PU 806 E AntiBak – Wall“) erhältlich ist
  • eine Versiegelung für die Lebensmittelindustrie („KLB-System PU-Beton 4080 Kopfsiegel AntiBak“)

KLB hat die Wirksamkeit sämtlicher AntiBak-Produkte prüfen lassen. Das unabhängige Prüfinstitut Hohenstein Laboratories bestätigte eine hohe antibakterielle Wirksamkeit. Bakterien können durch den Einsatz der „KLB-AntiBak-Systeme“ um mehr als 99,9 Prozent auf der Oberfläche reduziert werden.

www.klb-koetztal.com



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Malerblatt Wissenstipp
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 8
Ausgabe
8.2022
ABO
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de