Startseite » Werkstoffe »

Ein Boden für das Fitnesstudio - Punktelastischer Endbelag

Bodenbelag
Elastisch und hygienisch

Ein Boden für das Fitnesstudio: Emissionsarm, trittschalldämmend und vor allem strapazierfähig soll es im Fitnessstudiobereich zugehen. Dieser Anbieter demonstriert anhand zweier Studios, wie individuell und trotzdem einfach Studiobetreiber besten Boden für ihre Kunden bereiten.

Fotos: Fürstenhöfer Estrichtechnik GmbH

Im Zuge der Sanierung in der Fit Star-Studios in Fürth wurde ein individueller Sportboden in Laufbahnoptik verlegt. Die zentrale Herausforderung für ansprechende Optik und lange Haltbarkeit sowie gesundes Trainingsklima: Ein ans Erdreich und dem zum Einsatz kommenden Bodenbelag angrenzender Untergrund aus Beton.

Sperr- und Ausgleichsschicht

Der Einsatz einiger besonderer Verfahren und Materialien war gefragt. In einem speziellen Vakuum-Absaugverfahren wurde der rissige und darüber hinaus rissgefährdete Untergrund zunächst kugelgestrahlt. Durch dieses System ist auch im laufenden Betrieb eine staubfreie Bearbeitung des Untergrundes gewährleistet. Nach dem Absaugen schlossen die Bodenexperten mit einem geruchsneutralen, schnell erhärtenden Laminierharz vorhandene Risse im Untergrund und versahen diese mit einer Rissbandage. Eine Kunstharzgrundierung mit hoher Absperrwirkung sorgt im nächsten Schritt gegen aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Erdreich. Zusätzlich konnte diese Schicht als Niveauausgleich, also zur Bereitung einer ebenen Fläche, verwendet und somit der Aufwand um einen separaten Arbeitsschritt reduziert werden. Die speziell formulierte Sperr- und Ausgleichsschicht ist selbst bei niedrigen (Boden-)Temperaturen verarbeitbar und behält ihre hohe Funktionalität auch bei wechselnden Temperaturen.

Ein Boden für das Fitnesstudio

Eine selbstnivellierende Spachtelmasse bildet den nächsten und letzten Schritt vor dem Endbelag. Sie ist nach Grundsätzen des Deutschen Institutes für Bautechnik (DIBt) emissionsgeprüft und mit dem GEV-EMICODE EC1 Plus Zertifikat als „sehr emissionsarm“ ausgezeichnet ist und genügt zudem den hohen Anforderungen des Umweltsiegels „Blauer Engel“. Beim eigentlichen Belag, der auf die Spachtelmasse folgenden und abschließenden Schicht, setzt der Studiobetreiber in Abstimmung mit Oliver Fürstenhöfer, Inhaber und Geschäftsführer der Fürstenhöfer GmbH, auf einen Sportboden aus Linoleum. Dessen bakteriostatische Eigenschaften halten den Boden selbst bei anfallendem Schweiß im hoch frequentierten Trainingsbereich besonders hygienisch (Anmerkung: schützt laut anerkannten Labors sogar vor MRSA-Bakterien). Ein schnell abbindender 2-K-Dispersions-Zement-Klebstoff mit exzellentem Füllvermögen und hoher Endfestigkeit fixiert den Belag dauerhaft rutschfest auf dem Boden.

Fugen verschließen

Um insgesamt 450 Quadratmeter erweiterte Cityaktiv seine Studioräume in Schwabach. Neben der Anpassung des gewünschten trittschalldämmenden und gelenkschonenden Bodens an die bereits vorhandenen Flächen warteten dort unterschiedliche Höhenlagen und entsprechende Fugenbereiche auf die Bearbeitung durch die Bodenexperten.

Vorhandene Fugenbereiche wurden durch spezielle Bandagen aus elastifiziertem Polyurethanharz verschlossen. Das dabei zum Einsatz kommende Rissarmierungs-Verbundsystem setzt auf die bautechnischen Vorzüge hochmoderner Glasfasermaterialien. Die anschließende Grundierung erfolgte mit einer schnell trocknenden Dispersion für saugfähige und mineralische Untergründe. „Dass die Grundierung sehr emissionsarm nach GEV-EMICODE EC1 Plus Zertifikat ist und die Richtlinien des Umweltsiegels ‚Blauer Engel‘ sowie die Umweltproduktdeklaration EPD für nachhaltiges Bauen erfüllt, überzeugten den Bauherren ebenso wie die geringe Wartezeit zur weiteren Bearbeitung“ fasst Fürstenhöfer die Vorzüge zusammen.

Mit Altspachtelmasse, Mörtel und Kleber verschmutzte Randfugen wurden mechanisch geöffnet, um die schalldämmende Funktion und die Längenänderung des vorhandenen, schwimmenden Estrichs zu gewährleisten. Hierfür zeichnen hochfunktionale, feuchtesperrende und schallentkoppelnde Randdämmstreifen verantwortlich. In einer letzten vorbereitenden Schicht brachten die Bodenleger eine nachhaltigkeitszertifizierte Zementspachtelmasse mit Hochleistungsverflüssiger-Technologie auf.

Punktelastischer Endbelag

Den Endbelag im Cityaktiv Schwabach bildet ein stark trittschallgedämmtes Bodengranulat: In zwei Lagen eingebracht, verfügt der elastische Bodenbelag dank leichter Punktelastizität über einen erhöhten Kraftabbau mit zusätzlicher Gelenkschutzfunktion. Die geringe Lichtreflexion unterstützt ein gleichmäßiges Raumlicht und schafft so neben den akustischen und ergonomischen auch beste visuelle Trainingsvoraussetzungen.

Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 8
Ausgabe
8.2020
ABO
Anzeige
Produkt des Monats

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de