Startseite » Themen » Farbe & Inspiration »

Dunkle Fassadenfarbe: Außen dunkel, innen hell

Farbe & Inspiration
Dunkle Fassadenfarbe: Außen dunkel, innen hell

Zwischen den weiß verputzten oder verklinkerten Nachbargebäuden von Drensteinfurt fällt das Haus mit einer Fassadenfarbe in Anthrazit auf. Die Realisierung der Fassade mit dem dunklen Farbton und einem WDV-System war für Malermeister Christian Peplau eine Herausforderung.

Johanna Westermeier

Schräg nach innen zeigende weiße Flächen lenken das Licht in den Innenraum, sorgen dort für lichte, helle Weite. Der dunkle Fassadenfarbton stand wegen des gewünschten Kontrasts „außen dunkel, innen hell“ früh fest.
Die Verwendung eines Wärmedämm-Verbundsystems lag nahe, da sich mit verschiedenen Dämmstoffstärken die Schrägen der Fassade am besten realisieren ließen. So entstanden schöne Details wie das auf der Gartenseite, wo die schräg nach oben zulaufende weiße Untersicht auf die Schräge des hervorstehenden Wohnzimmers trifft. Die exakte Gehrung scheint wie aus Papier gefaltet. Je nach Lichteinfall tritt sie stärker oder schwächer hervor. Auf der Vorderseite markiert der große weiße Einschnitt den Eingang und verbindet das Haus optisch mit der Garage. „Wir wollten, dass Haus und Garage als Einheit wahrgenommen werden.“ Baurechtlich musste die Garage jedoch ein eigenständiges Bauwerk sein, daher markiert eine durchgehende Fuge auf der weißen Fläche die Trennung. Der Rücksprung auf der Gartenseite bietet Wetterschutz und sorgt dafür, dass die Räume hinter den großflächigen, nach Südwesten ausgerichteten Verglasungen nicht so schnell überhitzen. Für die Dachziegel wählten die Architekten einen annähernd gleichen Farbton wie für die Fassade.
WDVS und dunkle Fassade
„Der Trend geht auch bei wärmegedämmten Fassaden ganz klar zu dunklen Fassadenfarben“, stellt Malermeister Christian Peplau fest. „Während vor ein paar Jahren pastellige Farbtöne gefragt waren, favorisieren unsere Kunden immer öfter intensive, dunkle Farbtöne. Besonders häufig wird Schwarz oder ein dunkles Anthrazit gewünscht. Und das in Form eines starken Dunkel-Hell-Kontrastes mit Weiß. Gefragt sind starke Gegensätze.“
Christian Peplau macht die Erfahrung, dass die Kunden oftmals konkrete Vorstellungen haben, wie ihre Fassade aussehen soll. Weniger ausgeprägt ist bei seinen Kunden dagegen das Wissen um die Technik, die dahintersteckt. Dass sich eine wärmegedämmte Fassade in Kombination mit dunklen Farbtönen stark aufheizen kann, ist nicht bekannt. Hier sieht er sowohl Informations- wie Beratungsbedarf. „Wenn ein WDVS mit dunkler Farbe gewünscht ist, informieren wir darüber, dass ein anderer Aufbau an der Fassade notwendig ist. Für die technischen Details interessieren sich aber die wenigsten. Rund zwei Drittel meiner Kundschaft sagt: ‚Ich vertraue Ihnen, Sie wissen am besten, wie man das macht.’“ Geht es um das Thema WDVS und dunkle Farbtöne , setzt der Malermeister regelmäßig auf SolReflex von Brillux. Ist das Budget begrenzt, rät er von einer Farbgestaltung in dunklen, intensiven Farbtönen ab.
Technische Herausforderung
Bei der Realisierung der Fassade in Drensteinfurt gab es neben den dunklen Farbtönen eine weitere Herausforderung: Sowohl die Fassadenflächen als auch die großformatigen, weißen Fenstereinfassungen sollten als dreidimensionale Fassade durch ein Wärmedämm-Verbundsystem umgesetzt werden. „Alle Fenster und Laibungen mussten vor Ort in Länge und Neigungswinkel speziell zugeschnitten bzw. angefertigt werden. Daher haben wir Brillux ins Boot geholt und gemeinsam geschaut, wie das am besten funktionieren kann. Die vielen Ecken und Details waren kniffelig.“ Damit die aufwendig gestaltete Fassade lange gut aussieht, verwendete der Malerbetrieb die hundertprozentige Reinacrylat-Fassadenfarbe Evocryl 200. „ Wir haben schon viele Objekte damit gestaltet und immer beste Erfahrungen damit gemacht.“ Die Reinacrylat-Fassadenfarbe verstärkt den Schutz vor Verschmutzung mit einer einzigartigen Bindemittelkombination: Bei der Evoflex-Technologie werden die organischen Bindemittelpolymere mit anorganischen Bestandteilen ausgerüstet, die wie ein starker Schutzmantel die Pigmente umhüllen. Dadurch entsteht eine flexible Oberflächenhärte – mit dem Erfolg, dass Schmutzpartikel kaum noch Halt an der Oberfläche der Beschichtung finden und anhaften können. Aufgrund der Evoflex-Technologie bleiben durch die feste Integration der Bestandteile in die Bindemittelmatrix die positiven Eigenschaften einer Kunststoffdispersion erhalten, allen voran die Farbtonvielfalt. Denn die organischen Bindemittel können unter dem Evoflex-Schutzmantel weiterhin so viele Farbpigmente einhüllen, dass sich intensive Farbtöne erzielen lassen. Auch dunkle Farbtöne für WDVS sind mit der TSR-Formel von SolReflex möglich.

praxisplus
Problematik WDVS und dunkle Fassade:
Wärmedämm-Verbundsysteme spielen bei der energetischen Optimierung von Gebäuden eine zentrale Rolle, denn unter ökonomischen Gesichtspunkten bieten sie den höchsten Wirkungsgrad bei vergleichsweise niedrigen Erstellungskosten. Bei der Gestaltung mit dunklen Farbtönen gab es bisher erhebliche Einschränkungen. So galten zum Beispiel Intensivfarbtöne und dunkle Farbtöne wie Blau und Grün immer als schwierig und waren lange Zeit technisch nicht umsetzbar. Die TSR-Farbtechnologie soll eine Lösung bieten.
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 9
Ausgabe
9.2021
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de