Startseite » Werkstoffe » Farben »

Lehmfarben: Natürlich bunt

Lehmfarben
Natürlich bunt

Bei diesem historische Anwesen im Ruppiner Seenland sollte für die aufwendig sanierten Lehmputzwände ein neuer Anstrich mit Lehmfarben her. Dieser sollte zum Einen für hohen Wohnkomfort und zum Anderen für die Geschichte des Gebäudes stehen.

Fotos: Dorothea Craven

Als die neuen Besitzer das historische Anwesen Binnenschifferhaus kauften, sollte unbedingt das schöne alte Fachwerk erhalten bleiben. Für die aufwendig sanierten Lehmputzwände sollte dann noch ein neuer Anstrich her: möglichst natürlich, aber bloß nicht zu eintönig. Unterstützung kamen von der Wohnexpertin Elke Wulf, die mit ihrer Firma „Natur am Bau“ modernes Wohndesign mit höchsten ökologischen Ansprüchen verbindet. In ihrem Fachgeschäft konnte aus einer breiten Palette gesunder und umweltfreundlicher Lehmfarben von Volvox ausgewählt werden. Diese Farben begeistern heute Bewohner und Besucher des gemütlichen Fachwerkhauses mit ihrer edlen, samtig-matten Optik.

Lehmfarben für mehr Lebensqualität

„Die große Herausforderung bei so einem Projekt ist ja, das Haus so zu sanieren, dass es modernen Wohnkomfort ermöglicht, aber gleichzeitig noch Geschichte atmet“, erzählt die neue Eigentümerin. Das Wohlbefinden in den alten Gemäuern war ein zentraler Punkt bei den Renovierungsarbeiten. Deshalb kamen ausschließlich Lehmfarben beim Wandanstrich zum Einsatz, die aufgrund ihrer baubiologischen und ressourcenschonenden Eigenschaften zur Verbesserung des Raumklimas beitragen sollen. Die Produkte sind zudem atmungsaktiv, geruchsabsorbierend, antistatisch und feuchteregulierend. Zudem sind in allen Farbtönen ausschließlich natürliche Farbpigmente enthalten.

„Bereits die Verarbeitung ist sehr angenehm. Jeder, der sich später in Räumen aufhält, in denen Lehmfarben verwendet wurden, spürt sofort diese besondere Atmosphäre“, ergänzt Elke Wulf. Das Ergebnis ist ein natürliches und gesundes Wohnambiente, das sich ebenso für Allergiker eignet. Denn: Die Lehmfarben wirken klimaregulierend und geben keine chemischen Zusätze an die Raumluft ab, weil diese gar nicht erst enthalten sind.

Lebendige Wandgestaltung

Ein Mix aus „Canary“-Gelb und dezentem „Franconit“, das je nach Lichteinfall ganz leicht zartrosé schimmert, empfängt den Gast schon am Eingang. Abgetöntes „Carraraweiß“ verleiht dem blauen Holzfußboden in Küche und Wohnzimmer mehr Ruhe und unterstreicht dabei die Eleganz der teilweise antiken Holzmöbel. Ein „Aubergine“-Farbton weist den Weg durchs Treppenhaus in den ersten Stock, wo sanftes „Mint“-Grün und warmes „Kakao“-Braun den Flur einrahmen. Von dort aus gelangt man in das „gelbe Gemach“, das vor allem durch die Abendsonne zum Leuchten gebracht wird.

In einem Durchgangszimmer, welches als kleiner Arbeitsplatz für Bastelarbeiten dient, setzt ein fliederfarbener Farbton kreative Akzente. Über eine Holzstiege gelangt man ins geräumige Dachgeschoss, das als Schlafzimmer dient. Der Clou: Ein selbst gebauter Bettalkoven, der sich durch seine Rückwand in natürlichem „Papyrus“-Grün raffiniert von den übrigen, eher schlicht gestalteten Wänden abhebt.

Durch die unterschiedlichen Farbtöne entstehen ausdrucksstarke Räume, die gleichzeitig für das eigene Wohlbefinden sorgen.


 
Anzeige
Malerblatt Wissenstipp
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 1
Ausgabe
1.2022
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de