Allgemein

Es kommt was ins Rollen

Designbeläge überzeugen durch ihre realistische Optik, ihre Strapazier- und Pflegeleichtigkeit und werden, sowohl im gewerblichen wie auch im privaten Bereich, immer beliebter.
Designbeläge werden immer beliebter. Um diese Bodenbelagsart noch schneller und einfacher verlegen zu können, wurde nun ein neues Klebstoffkonzept entwickelt.

Susanne Sachsenmaier-Wahl

Kaum ein anderer Bodenbelag konnte in den letzten Jahren solche Zuwachsraten verzeichnen wie der sogenannte Designbelag. Was macht diesen Bodenbelag so beliebt? Designbeläge sind dünne Kunststoffbeläge, die nur wenige Millimeter dick sind. Im Gegensatz zu herkömmlichen PVC-Belägen, die als Rollenware gefertigt werden, bestehen Designbeläge aus einzelnen Planken oder Fliesen. Daher bieten sie eine enorme Gestaltungs- und Kombinationsfreiheit. Durch umlaufende Fasen, modernste Digitaldrucktechnik und prägnante Druckfarben wirken Designbeläge sehr authentisch. Auch die Oberflächenprägungen sind heute den abgebildeten Steinen oder Hölzern meist nachempfunden. Man muss daher in vielen Fällen schon sehr genau hinsehen, wenn man einen Designbelag vom Original unterscheiden will. Gegenüber echten Stein-, Fliesen- oder Holzböden weisen Designbeläge deutliche Vorteile auf: Sie sind extrem strapazierfähig, pflegeleicht, sind – anders als etwa Stein oder Fliesen – fußwarm und sie besitzen eine wesentlich geringere Aufbauhöhe als Stein- oder Holzbeläge.
Waren Designbeläge vor einigen Jahren noch fast ausschließlich im gewerblichen Bereich, etwa in Ladengeschäften, Friseursalons oder Restaurants anzutreffen, so erobern die PVC-Fliesen und -Planken inzwischen zunehmend auch den privaten Wohnbereich. In Badezimmern etwa, wo sich die Bodengestaltung lange Zeit fast ausnahmslos auf keramische Fliesen beschränkt hatte, lassen sich dank der Designbeläge nun beispielsweise äußerst realistische Holzbodenoptiken verwirklichen.
Im Stehen statt im Knien
Die wachsende Nachfrage nach Designbelägen verlangte auch eine einfachere, schnellere und vor allem sichere Verklebung derselben. Das mühsame Klebstoffauftragen oder Folienverlegen (im Falle einer Trockenverklebung) im Knien kann seit einiger Zeit durch ergonomisches Rollen im Stehen ersetzt werden. Bereits die zum System gehörende Grundierung wird bequem im Stehen aufgerollt. Damit die Rolle immer exakt auf das zu verarbeitende Material abgestimmt ist, werden zwei verschiedene Rollen, eine für die Grundierung, die andere für den Klebstoff, im Komplettset gleich mitgeliefert. Nach kurzer Trocknungszeit der Grundierung (15 bis 30 Minuten) kann schließlich der Klebstoff, ebenfalls bequem im Stehen, aufgerollt werden. Nach einer etwa 10-minütigen Ablüftzeit des Klebers führt dann allerdings kein Weg mehr am Knien vorbei, denn nun kann der Belag verlegt werden. Hektik muss dabei nicht aufkommen. Die 2-stündige Einlegezeit des Rollklebstoffes ermöglicht eine durchgängige Verlegung auch größerer Flächen und lässt auch problemlos die Verlegung kniffliger Muster zu.
Da die Fliesen oder Planken sofort haften, verrutschen diese nicht und es kann unmittelbar nach der Verlegung direkt darauf weitergearbeitet werden. Besonders im gewerblich genutzten Bereich ist die direkte Anfangshaftung ein entscheidender Vorteil, weil die Flächen sofort wieder begeh- und belastbar sind. Während der Verlegung macht sich der geringe Materialauftrag angenehm bemerkbar. Klebstoffverquetschungen, wie man sie von Nassbettklebern kennt, entstehen nicht, Klebstoffreste in den Fugen und auf der Bodenbelagsoberfläche werden vermieden.
Schneller und ergonomischer
Laut Klebstoffhersteller erfolgt die Verlegung mit dem innovativen Rollklebstoff insgesamt um etwa 35 Prozent schneller als mit Nassbettklebstoffen. Für den Unternehmer bleibt dabei unterm Strich ein ganz entscheidender Vorteil: durch das ergonomischere Auftragsverfahren im Stehen wird die Gesundheit der Mitarbeiter geschont – und dies kann sich nicht nur in barer Münze niederschlagen, sondern auch für eine höhere Arbeitsmotivation aller Beteiligten sorgen.

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 9
Ausgabe
9.2019

ABO

Anzeige


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de