Startseite » News »

Ein Stück Sicherheit

Gebäudehülle & Innenraum Innenfarben News
Ein Stück Sicherheit

Einrichtungen und Unternehmen suchen nach Hygienekonzepten und Lösungen für mehr Sicherheit gegen Viren, Bakterien und Verschmutzungen unterschiedlichster Art – vor allem in sensiblen Bereichen wie Kindergärten, Schulen und Einrichtungen des Gesundheitswesens. Eine neue Farbe soll sie dabei unterstützen. Wir haben uns diese genauer angesehen.

Autorin: Susanne Sachsenmaier-Wahl

Wie gefährlich winzige, für das Auge nicht wahrnehmbare Mikroorganismen sein können, hat uns das Corona-Virus schonungslos gezeigt. Der Ruf nach strengeren Hygienemaßnahmen ist seitdem immer lauter geworden. Auch hygienische, viren- und bakterienfreie Oberflächen werden zunehmend verlangt, insbesondere natürlich in Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäusern, Arztpraxen etc. Aber auch in Kindergärten, Schulen, Alten- oder Pflegeheimen wird Hygiene groß- geschrieben. Da die Wände einen Großteil der Oberflächen in Innenräumen einnehmen, macht es selbstverständlich Sinn, gerade diese Bauteile hygienisch auszurüsten. Hierfür sind antibakterielle Farben erhältlich. Seit kurzem bietet auch Caparol mit „PremiumCare“ eine nach eigenen Worten „neuartige funktionale Hochleistungs-Innenfarbe“ an. Was diese leisten kann, wie sie wirkt und wie sie zu verarbeiten ist, erfahren Sie im Folgenden.

Mit Silber gegen Bakterien und Viren

Laut Caparol besitzt die Farbe eine antibakterielle und antivirale Wirkung und reduziert die Anzahl der Bakterien auf Oberflächen um bis zu 99,99 Prozent und die der Viren um bis zu 64 Prozent. Selbstverständlich kann die nächste Frage in Pandemie-Zeiten nicht ausbleiben: Wirkt die Farbe auch gegen das Corona-Virus? „Die virologische Testung von PremiumCare hat eine Wirksamkeit gegen sogenannte behüllte Viren nachgewiesen, woraus geschlossen werden kann, dass auch gegen das behüllte SARS CoV-2-Virus eine Wirksamkeit besteht“, erklärt Rudolf Kolb, Produktmanager Innenfarben bei Caparol. Auch wenn bekannt ist, dass das Corona-Virus in erster Linie über die Luft übertragen wird, so dürfte diese Tatsache dennoch nicht uninteressant sein.

Bleibt noch die Frage, ob eine Farbe, die Bakterien und Viren den Garaus machen kann, auch die Hausbewohner beeinträchtigt. „Eine besondere Gefährdung für Mensch oder (Haus)-Tier besteht nicht“, beruhigt uns Rudolf Kolb.

Doch wie entsteht der antibakterielle Schutz der Farbe? „PremiumCare enthält den Wirkstoff Silber“, erklärt Produktmanager Kolb. Und seine Kollegin, Marketing-Managerin Wiebke Melzig, konkretisiert: „Zentraler Bestandteil des antibakteriellen Anstrichs mit PremiumCare sind kleinste Silberpartikel, die Bakterien und Viren innerhalb kürzester Zeit abtöten.“ Die desinfizierende und antibakterielle Wirkung von Silber machte man sich bereits in der Antike zunutze. Das Edelmetall bietet einen weiteren Vorteil: Dank der hohen chemischen Stabilität der Silberpartikel bleibt die antimikrobielle Wirksamkeit des Anstrichs langfristig erhalten.

Reinigungsfähig und beständig

Doch PremiumCare sorgt nicht nur aufgrund der antibakteriell wirkenden Silberionen für hygienische Wandflächen. „Neben einer nachgewiesenen antibakteriellen und antiviralen Wirksamkeit standen die Punkte Reinigungsfähigkeit und Desinfektionsmittelbeständigkeit im Fokus der Produktentwicklung von PremiumCare“, betont Rudolf Kolb.

„Bei PremiumCare liegt der Schmutz dank einer optimal aufeinander abgestimmten Bindemittel-Füllstoff-Kombination lose auf der Oberfläche. Haushaltsübliche Verschmutzungen lassen sich deshalb problemlos entfernen, ohne Reinigungsspuren zu hinterlassen“, klärt Marketingmanagerin Melzig auf. Zurückzuführen sei die hohe Reinigungsfähigkeit auf eine gut aufeinander abgestimmte Bindemittel-Füllstoff-Kombination. Ein hoch wasserbeständiges Spezialbindemittel verhindere das Anquellen der Oberfläche bei Wasserkontakt. Die enthaltenen keramischen Füllstoffpartikel sorgten gleichzeitig für eine harte und widerstandsfähige Oberfläche. Deshalb verfüge die Farbe nicht nur über eine hohe Reinigungs-, sondern auch Strapazierfähigkeit. Mechanischen Beanspruchungen, beispielsweise in Form von Scheuern oder Kratzen, halte der Anstrich stand. Bei einer herkömmlichen Dispersionsfarbe sickert Schmutz dagegen in die Farboberfläche ein und verbindet sich mit dem Untergrund.

Die Wirksamkeit der Beschichtung werde auch bei der Reinigung mit scharfen Reinigungs- oder Desinfektionsmitteln, nicht beeinträchtigt, versichert Rudolf Kolb: „Unsere Tests im Dr. Robert-Murjahn-Institut hatten mit Desinfektionsmitteln basierend auf Peroxidverbindungen, organischen Chlorverbindungen und Aminen, gute Verträglichkeiten ergeben. Eine Beeinträchtigung der Wirksamkeit ist nicht zu erwarten.“ Dennoch rät der Produktmanager: „Vor Benutzung eines Reinigungsmittels ist die Verträglichkeit mit der Beschichtung zu überprüfen.“

Einfache Verarbeitung

Den Maler dürfte neben den Eigenschaften der Farbe auch deren Verarbeitung interessieren. „Die Verarbeitung der Farbe unterscheidet sich nicht von der anderer Premiumfarben, wie z. B. PremiumClean“, gibt Rudolf Kolb Entwarnung. „Die Wirksamkeit ist nach dem Auftragen und vollständigem Durchtrocknen des Anstrichfilmes sofort gegeben“, ergänzt er. Können Fehler bei der Verarbeitung bzw. Lagerung die Wirksamkeit der Farbe herabsetzen? Auch hier kann Rudolf Kolb beruhigen: „Solange die Farbe flächendeckend verarbeitet wurde, ist auch ihre Wirksamkeit gewährleistet.“ Aufgebracht werden kann die antibakterielle Farbe – wie andere Dispersionsinnenwandfarben auch – auf allen an der Baustelle üblichen Untergründen, wie z. B. Putzen, Gipsplatten etc.

Farbe für das Wohlbefinden

In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, aber auch in Kindergärten oder Schulen ist die Farbigkeit ein nicht zu vernachlässigender Faktor. Eine Wandfarbe, bei der zwar die Funktion im Vordergrund steht, sollte deshalb auch abtönbar sein – selbstverständlich ohne dabei die Wirksamkeit zu beeinflussen. „PremiumCare ist selbstabtönbar mit max. 10 Prozent Vollton- und Abtönfarben. Darüber hinaus lässt sich das Produkt über das ColorExpress-System maschinell in hellen bis mittleren Farbtönen individuell nach allen gängigen Kollektionen abtönen“, lässt uns Rudolf Kolb wissen und er fügt hinzu: „Eine Beeinträchtigung der Wirksamkeit ist nicht zu erwarten.“ Damit können sensible Bereiche nicht nur sicherer, sondern auch farbiger gestaltet werden.

Weitere Informationen zum Produkt:
bit.ly/3izHqxU


Rudolf Kolb, Produktmanager Innenfarben bei Caparol

Die Verarbeitung der Farbe unterscheidet sich nicht von der anderer Premiumfarben.

Anzeige
Malerblatt Wissenstipp
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 12
Ausgabe
12.2021
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de