„Unterm Strich zählt der Erfolg“

Die Mitarbeiter regelmäßig auf dem Stand der Technik zu halten, ist für die meisten Malerbetriebe heute eine Herausforderung. Rund um die beiden Marken Sigma und Gori gibt das Technik-Team des Schulungszentrums PPG Trendwerk in Bochum praxisbezogene Tipps in Sachen Produkt und Anwendung.

Susanne Sachsenmaier-Wahl

Am Standort Bochum unterhält PPG das Schulungszentrum PPG Trendwerk, das sich auf die Aus- und Weiterbildung von Maler-Profis spezialisiert hat. „Unterm Strich zählt für den Maler nur eins – sein wirtschaftlicher Erfolg“, so Frank Heimann, Leiter Technischer Service und selbst Maler- und Lackierermeister. Daher lauten für ihn bei der Zusammenstellung der Seminarinhalte und Schulungsprogramme die zentralen Fragen: „Welchen Nutzen hat der Maler davon?“, „Macht es seine Arbeit leichter oder schneller?“ und „Wird er dadurch wettbewerbsfähiger?“ „Daher durchleuchten wir bei PPG jede unserer Initiativen und Aktivitäten immer aus der Sicht des Malers“, so Frank Heimann weiter. „Und nur wenn wir uns sicher sind, dem Maler damit einen echten Mehrwert zu bieten, sind wir bereit, diese Maßnahmen auch tatsächlich umzusetzen.“Die Förderung des Malerhandwerks in fachlicher Hinsicht steht im Mittelpunkt des PPG Trendwerks. Die Schulungen und Seminare geben nicht nur Tipps bei der Beschichtung kritischer Untergründe, sondern zeigen auch Wege auf, wie Arbeitszeit eingespart und effizienter gearbeitet werden kann. So lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Sigma Lack-Seminars beispielsweise den richtigen Umgang mit dem Airless-Spritzgerät. Und wie sich mit dem Gerät in Kombination mit einem PU-modifizierten Wasserlack im Vergleich zur Pinsel- und Rollenapplikation rund 30 Prozent Arbeitszeit einsparen lässt.

Wissensvermittlung

Im Rahmen des Gori-Holzschutz-Seminars wird am Beispiel der Aufhelltechnik vermittelt, wie sich mit Lasur und Holzfassaden-Farbe vergraute Holzoberflächen erneuern lassen. Die Mitarbeiter des Programms vermitteln Wissen zu Produkten, Anwendungsbereichen und Verarbeitungstechniken sowie nehmen Stellung zu aktuellen Themen, Trends, Richtlinien und Verordnungen.

Problemstellungen

Auch wenn ein typisches Seminar im Schulungszentrum mit der Theorie beginnt: Alle Seminare umfassen einen praktischen Teil, bei dem die Teilnehmer Produkte und zugehörige Werkzeuge anwenden können. „Nur wenn die Maler selbstständig arbeiten können, sind sie von dem Ergebnis überzeugt“, weiß Thomas Müller, Technischer Service Innenwand- und Fassadenfarben, und gelernter Malermeister. Der Austausch von Wissen und praxisrelevanten Problemstellungen ist ausschlaggebend für den Erfolg eines jeden Seminars. Daher sind alle Trainer Malermeister. „Damit stellen wir sicher, dass wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern stets auf Augenhöhe begegnen“, erklärt Frank Heimann das Erfolgsrezept der Schulungen. „Doch auch, wenn der Standort Bochum relativ zentral in der Mitte unserer Republik liegt“, so Frank Heimann weiter, „kann mancher Betrieb sich die Anreise aus zeitlichen Gründen oftmals nicht erlauben.“

Vor Ort

Aus diesem Grund stehen Frank Heimann mit seinen Mitarbeitern Peter Meisner und Kurt Kramer, erfahrene Profis für Seminare und Schulungen vor Ort zur Seite.