Sto-Stiftung_Portraet_Dennis_Repay.jpg
Zielstrebigkeit und gute Deutschkenntnisse helfen Dennis Repay bei der Integration.
Foto: Sto-Stiftung / Christoph Große
Sto Stiftung

Integration über den Beruf

Ich möchte Meister werden! Maler-und Lackiererazubi Dennis Repay weiß genau, was er will. Doch sein Weg ist nicht einfach. Vor vier Jahren beschloss Dennis’ Familie, das Leben in Albanien hinter sich zu lassen und ihr Glück in Deutschland zu suchen. Dennis bekam einen Ausbildungsplatz zum Maler und Lackierer beim Maler- und Stuckateurgeschäft Paul und Matthias Berberich GbR bei Tauberbischofsheim. Doch der Asylantrag der Familie wird nicht genehmigt und die Familie muss Deutschland verlassen.

Dennis gibt aber nicht auf. Er reist mit einem Arbeitsvisum wieder nach Deutschland. Das gelingt, weil sein Ausbildungsbetrieb sich für ihn einsetzt und ihn als Azubi behalten will. Aber es bedeutet auch, allein in Deutschland zu leben. „Am Anfang war es sehr schwer“, gibt der junge Albaner zu, „aber inzwischen kann ich gut deutsch sprechen. Jetzt ist es normal.“ Sein Berufsschullehrer Matthias Rieger von der Gewerblichen Schule Tauberbischofsheim ist von Dennis überzeugt. Ende September 2018 nimmt er ihn deshalb mit zu den Fachschultagen nach Wuppertal, die durch die Sto-Stiftung gefördert werden.Die Vorträge und Workshops in Wuppertal haben Dennis beeindruckt und sein Lehrer Matthias Rieger traut ihm zu, diesen Weg erfolgreich zu gehen: „Dennis hat hier bei uns einen ganz tollen Weg beschritten, für mich ist das ein Beispiel gelungener Integration.“

www.sto-stiftung.de