Startseite » Technik »

In Szene gesetzt

Technik
In Szene gesetzt

Die Metropole Paris ist um eine Attraktion reicher: Im Frühjahr wurde der Konzertsaal La Seine Musicale eröffnet. Der 170 Millionen Euro teure Bau auf der kleinen Seine-Insel Seguin wurde für seine kühne, visionäre Architektur bereits mehrfach ausgezeichnet. Für das äußere Erscheinungsbild des Prestigeobjektes leisteten Betonkosmetik und -retusche sowie ein transparenter Graffitischutz auf dem Sichtbeton einen wichtigen Beitrag.

Saki M. Moysidis

Das über 36.000 Quadratmeter große, futuristisch anmutende Gebäude verfügt über ein Auditorium mit 1.150 und einen Veranstaltungssaal mit bis zu 6.000 Plätzen. Dort werden alle Arten von Musik aufgeführt. Daneben gibt es Proberäume für Musiker, mehrere Aufnahmestudios, zahlreiche Terrassen und ein Restaurant. Von der vierten Etage hat man einen schönen Ausblick auf die Umgebung.

Symbiose aus Glas und Beton

Die Architektur der La Seine Musicale gleicht einem Kreuzfahrtschiff. Sie wurde von dem Franzosen Jean de Gastines und dem japanischen Stararchitekten Shigeru Ban entworfen, den Baumeistern des Centre Pompidou in Metz. Zum Konzept gehört die energetische Selbstversorgung, so spielt die kugelförmige Glasfassade im Zentrum des Baus mit der Sonne: ein Fotovoltaik-Segel bewegt sich im Einklang mit der Sonnenlaufbahn. Aus der Vogelperspektive sieht das Glasdach wie ein Vogelnest aus, das sich ideal in die Natur der Insel und in das begrünte Dach des Bauwerks einfügt. Im Kontrast zu diesem Gebäudeherzstück umhüllt eine imposante Sichtbetonfassade das Bauwerk, das mit einer hohen Ästhetik sowie einer puristischen Symbiose aus Glas und Beton glänzt.

Hoher Anspruch an Sichtbeton

Die Herstellung einer Sichtbetonfassade ist in der Praxis relativ schwierig. Optische Beeinträchtigungen wie Poren, Lunker, Farbtonungleichmäßigkeiten, Schattierungen sowie Wolkenbildungen treten nicht selten auf und stören den Gesamteindruck. Da das Erscheinungsbild des Betons von eminenter Bedeutung für das Gesamtbild der La Seine Musicale ist, entschieden sich Bauherr und Planer für eine Fassadenveredelung.

Im Januar 2017 ließ die Baufirma Bouygues Construction zunächst Probeflächen von verschiedenen Anbietern anlegen. Dabei überzeugte ein Produktsystem, das nicht nur hinsichtlich der Qualität den Anforderungen entsprach, sondern auch in puncto Tempo. Denn da die Eröffnung des musikalischen Zentrums bereits drei Monate später anstand, spielte der Faktor Zeit eine wichtige Rolle. Der Systemaufbau, bestehend aus einem feinen Betonkosmetikspachtel, einer farbigen Betonveredelung und einem transparenten Graffitischutz konnte mithilfe des Spezialverarbeiters Contreat aus Belgien im Wettbewerbsvergleich in der mit Abstand kürzesten Zeit angelegt werden. Innerhalb von nur acht Wochen wurden über 9.000 Quadratmeter Betonflächen reprofiliert, veredelt und geschützt.

Nach der fachgerechten Vorbereitung des Untergrundes wurden im ersten Schritt Poren, Lunker sowie Schalungsfugen und allgemeine Abweichungen mit dem Betonkosmetikspachtel, der aus den drei Farbtönen Weiß, Grau und Anthrazit gemischt wurde, um den gewünschten Betonfarbton zu erreichen, korrigiert. Darüber hinaus wurde eine Betonveredelung durchgeführt, um eine möglichst homogene und hochwertige Sichtbetonoptik auf der Gesamtfläche zu erzielen. Dafür entwickelte der Hersteller zusammen mit dem Verarbeiter eigens eine spezielle Mischung aus den drei Farben Grau, Betongrau und Hellgrau. Neben der hochwertigen Optik verfügen die veredelten Betonoberflächen nun auch über UV-Stabilität sowie Witterungs- und Farbbeständigkeit. In einem weiteren Schritt wurden die Sichtbetonflächen der La Seine Musicale auf einer Höhe von bis zu drei Metern (rund 3.000 Quadratmeter) mit einem transparenten Graffitischutz versehen. So lässt sich die Fassade leicht reinigen, selbst hartnäckige Graffiti können von der behandelten Oberfläche entfernt werden: gerade für Bauwerke im öffentlichen Raum ein enormer Vorteil.

Bienvenue et entrez

Die Bodenfläche im Eingangsbereich des Gebäudekomplexes wurde zu guter Letzt mit einer widerstandsfähigen Hightech-Beschichtung versehen. Die pigmentierte, schnellhärtende Rollbeschichtung auf Basis neuartiger Spezialharze schützt den Boden zuverlässig, sichert eine hohe Kratzfestigkeit und Widerstandsfähigkeit und schafft einen hochwertig gestalteten Boden mit langer Lebensdauer.


praxisplus

Bei der Sichtbeton-Optimierung am Konzertsaal „La Seine Musicale“ in Paris kamen folgende Produkte der MC Bauchemie zum Einsatz:

  • Betonkosmetik mit Emcefix-Spachtel F
  • Betonveredelung mit Repacryl
  • Graffitischutz mit MC-Color Proof vision

Die Bodenbeschichtung erfolgte mit
MC-Floor TopSpeed.

Weitere Informationen unter:

www.mc-bauchemie.de



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Malerblatt Wissenstipp
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 1
Ausgabe
1.2023
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de