Startseite » Themen » Farbe & Inspiration »

Faszinierende Fassaden

Farbe & Inspiration News Putze
Faszinierende Fassaden

In einem Neubaugebiet auf der Schwäbischen Alb wurden vier Wohnhäuser mit Edelkratzputz verputzt – in kürzester Zeit und äußerst effizient. Jedes Gebäude erstrahlt in einer individuell gestalten Putztechnik und die Fassaden sind perfekt geschützt. Ein genauerer Blick lohnt sich hier.

Autor: Andreas Gabriel | Fotos: Knauf/Martin Duckek

Feine Glitzereffekte und Lichtbrechungen verleihen den Gebäuden eine besondere Spannung und Wertigkeit. Es gibt viel Schönes an den Fassaden zu sehen: Kratzputzoberflächen mit unterschiedlichen Strukturen, Einlagen und Farbigkeiten. Was so exklusiv aussieht, aufwändig und schwierig anmutet, ist eine gute Möglichkeit, das ansprechende Arbeitsfeld der historischen Kratzputztechnik wiederzugewinnen, und zwar als effizienten und lukrativen Tätigkeitsbereich. Es braucht dazu den richtigen Putz, entsprechende Werkzeuge und die Fertigkeiten und Kenntnisse eines guten Fachhandwerkers.

Wirtschaftliche Ausführzeiten

Als das Traditionsunternehmen Gipser Schwenkedel GmbH & Co. KG aus Laichingen den Auftrag erhielten, das erste der vier Häuser zu verputzen, war Eile geboten. Für die Zahnarztpraxis im Erdgeschoss stand der Eröffnungstermin bereits fest. Fassadenflächen und die Außenanlagen mussten vor Winterbeginn fertig werden.

„Weil es schnell gehen, sicher und effektiv sein musste, kam Knauf Presto One ins Spiel. Rüstzeiten und Arbeitsvorbereitung sind rasch erledigt und es müssen nur kurze Standzeiten von zwei Tagen für die Putzgrundertüchtigung durch eine Gewebearmierung berücksichtigt werden. Der Einlagen-Kratzputz wird mit Silotechnik maschinell auf die vorbereitete Fassade aufgebracht – ohne lange Trocknungszeiten für einen Unterputz. Das sorgt für eine schnelle und unterbrechungsfreie Baustellenabwicklung“, erläutert Jörg Petz, Fachberater bei Knauf.

Pünktliche Eröffnung

Diese Vorteile kannten die Stuckateure der Firma Schwenkedel. Sie hatten mit dem Einlagen-Edelputz bereits im Vorjahr an anderen Objekten Erfahrungen gemacht. Andreas Haßler, Technischer Betriebsleiter bei der Firma Schwenkedel berichtet: „Wir haben die 370 m² große Fläche an dem Mehrfamilienhaus mit Praxis innerhalb von fünf Wochentagen verputzt, und konnten den Eröffnungstermin einhalten. Der Bauherr war voll des Lobes und wir waren das Gesprächsthema im Ort.“ Nachdem das erste Objekt so effektiv abgewickelt und ansprechend gestaltet worden war, ließen gleich drei weitere Bauherren aus der Nachbarschaft ihre Häuser mit dem Material verputzen.

Beim zweiten Gebäude wurde zusätzlich eine große Wandfläche in Kammzugtechnik mit dem Klebe-, Armier-, Renoviermörtel und Oberputz Knauf SM700 Pro gestaltet. Eine gelungene Kombination zweier Putze, denn die eher homogenen Flächen mit Presto One bilden spannende Kontraste mit den erhobenen Linien der Kammzugtechnik.

Witterungsbeständige Fassaden

Als Untergrundvorbehandlung wurde zunächst eine vollflächige Gewebearmierung mit dem Klebe- und Armiermörtel SM300 mit Gewebeeinlage ausgeführt. Auf die Armierung trugen die Stuckateure den Putz in Dickschicht mit 15 bis 20 Millimeter auf – das macht die Fassade hoch witterungsbeständig. Dann verdichteten sie die Oberfläche, um anschließend mit dem feinen Nagelbrett Körner auszukratzen und abzukehren. Dieses initiierte Absanden ist charakteristisch für Kratzputze. Es sorgt auch bei dem verwendeten Putz für einen wirkungsvollen Selbstreinigungseffekt, verbunden mit einem natürlichen Schutz gegen Algen und Pilze.

Historische Technik

Die Kratzputztechnik ist eine traditionelle Technik im Stuckateurhandwerk, um individuelle, ansprechende Fassaden zu gestalten. Durch die unterschiedlich kombinierten Korngrößen und durch Zuschläge wie Glimmer sowie die gekonnte Bearbeitung der Putzflächen beim Auftragen, Abziehen und Kratzen mit dem Nagelbrett, entstehen immer interessante Oberflächen. Bislang allerdings mit erheblichem Aufwand, denn der Kratzputz wurde ausschließlich zweilagig, also mit Unterputz aufgetragen. „Der rasche Baufortschritt verringert zudem auch die Zeiten, in denen die Bauherren von möglichen Beeinträchtigungen betroffen sind, beispielsweise durch abgeklebte Fenster“, fasst Jörg Petz zusammen.

Weitere Fotos:
www.malerblatt.de

Anzeige
Malerblatt Wissenstipp
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 11
Ausgabe
11.2021
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de