Startseite » Werkstoffe » Wandbeläge »

Die Giga-Rolle ermöglicht (fast) stoßfreies Tapezieren

Wandbeläge
Tapeten von der Giga-Rolle: Im ganz großen Stil

Die Eurorolle war gestern. Seit kurzem lassen sich Glattvlies, Raufaser mit Vliesträger und Fototapeten von einer „Giga-Rolle“ verarbeiten. Durch die gigantischen Rollenausmaße entfallen Tapetenstöße – wodurch nicht nur die Verarbeitung an Effizienz, sondern auch das Ergebnis an Qualität gewinnen soll.

Autorin: Susanne Sachsenmaier-Wahl / Fotos: Erfurt

Die Gestaltung sehr großer Flächen stellt den Maler häufig vor ähnlich große Herausforderungen: Zum einen sollen diese Flächen so effizient wie möglich bearbeitet werden, zum anderen soll sich das Ergebnis optisch einwandfrei präsentieren. Insbesondere, wenn großformatige Flächen tapeziert werden sollen, ist dieser „Spagat“ oft nur schwer zu meistern. Genau hier soll nun eine Neuentwicklung die Lösung bieten: die sogenannte „Giga-Rolle“. Josef Pritzl, Produktmanager beim Tapetenhersteller Erfurt, erläutert das Konzept: „Wir ermöglichen es, mit einer raumhohen Rolle umfangreiche Wandflächen nahtlos, schnell und effizient zu tapezieren. Dabei bieten wir, je nach Ausführung, Rollenhöhen von 2,65 m, 3,18 m oder 3,20 m an. Ein individueller Zuschnitt kann leicht vor Ort vorgenommen werden.“ Doch wie soll die Tapete im XXL-Format an die Wand gelangen? Selbstverständlich hat sich der Hersteller auch darüber vorab Gedanken gemacht. Eigens für die Giga-Rolle entwickelte Erfurt ein fahrbares, stabiles Gestell, in dem die Rolle senkrecht platziert wird. Mithilfe dieser Konstruktion lassen sich Glattvliese, Raufaser auf Vliesträger sowie Digitaldruck auf Vliesträger quer tapezieren. Die Verklebung erfolgt zeitsparend in Wandklebetechnik, wobei der Kleber auch im Airless-Verfahren aufgesprüht werden kann.

Realer „Härtetest“ für die Giga-Rolle

Ist die Verarbeitung kompliziert? Wieviel Mitarbeiter sind notwendig, um mit der Giga-Rolle arbeiten zu können? Wie sieht das Ergebnis aus? Neigt das Großformat stärker zur Blasen- und Faltenbildung? Um auf alle diese Fragen Antworten zu bekommen, prüften Bauleiter und Maler die Innovation auf verschiedenen Baustellen. Mehr als 30.000 Quadratmeter Wandflächen wurden beklebt. Die Beteiligten zeigten sich überzeugt. Kai Reefmann, Baustellentechniker bei dieWertschöpfer GmbH, schildert seine Erfahrungen: „Die Rolle ließ sich – richtig geschultert – nicht nur gut tragen. Auch das Einspannen in das Gestell gelingt leicht.“ Ebenso unkompliziert verhalte es sich beim Tapezieren selbst. Denn die eingespannte Rolle werde einfach am Beginn einer eingekleisterten Wand angesetzt, die Tapete an Decke oder Wand ausgerichtet und dann entlang der Fläche auf die Wand angebracht. Auch das Ergebnis kann sich laut Reefmann sehen lassen. „Mit zwei Mitarbeitern wurde die Tapete in kürzester Zeit nahtlos, faltenfrei und mit stets sauberen Händen verklebt. Unabhängig von der Temperatur auf der Baustelle gingen keine Nähte auf – das war genial“, resümiert er.

In jeder Hinsicht ein Gewinn

Besonders die Zeitersparnis, die der Einsatz der Riesen-Rolle mit sich bringt, versetzt die Testverarbeiter ins Schwärmen. „Beim Tapezieren konnten wir dank der Giga-Rolle eine deutliche Zeitersparnis verbuchen“, fasst Reefmann zusammen. „Auch beim Anstrich ließ sich der Aufwand verringern, vor allem beim Glattvlies, denn das Nachspachteln von Nähten entfällt komplett. Zudem sorgten die absolut homogenen Oberflächen für eine reibungslose Abnahme und folglich äußerst zufriedene Kunden.“ Und Produktmanager Josef Pritzl resümiert: „Der Austausch mit allen Beteiligten war Gold wert. Wir sehen uns hier ganz klar als Problemlöser, der für, aber auch mit Planern und Malern auf Augenhöhe agiert. Wir sind überzeugt, dass die Giga-Rolle sowohl Arbeitsprozesse vereinfachen als auch die planerische und wirtschaftliche Seite aller Beteiligten stärken wird.“

Ein Verarbeitungsvideo gibt es hier.


PraxisPlus

Die Giga-Rolle von Erfurt soll ein quasi nahtfreies Tapezieren großformatiger Wandflächen ermöglichen. Mehr Informationen zum Produkt und dessen Einsatz gibt Josef Pritzl telefonisch unter (0202) 6110-212 sowie per E-Mail (j.pritzl@erfurt.com).

www.erfurt.com/gigarolle

Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 10
Ausgabe
10.2020
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de