Startseite » Werkstoffe » Wandbeläge »

Neue Möglichkeiten im Digitaldruck

News Wandbeläge
Digitaldruck in Rotation

Alles wird digital – das sorgt auch bei der Innenraumgestaltung für neue Möglichkeiten, zum Beispiel im Digitaldruck. Mit gestochen scharfen Fototapeten lassen sich Räume in besondere Bereiche verwandeln. Eine moderne Anlage soll den Digitaldruck nun auf eine neue Stufe heben.

Fotos: Marburger Tapetenfabrik

Die Marburger Tapetenfabrik lässt mit ihrem Digitaldrucksegment Smart Art Wünsche wahr werden. Ein großformatiger Blumenprint hinter dem Sofa im Wohnzimmer, eine zau-berhafte Landschaft in einer Nische oder Abstraktes – alles ist möglich.

„Der Digitaldruck ist die Zukunft“, sagt Ullrich Eitel, geschäftsführender Gesellschafter der Marburger Tapetenfabrik. Da das Herstellen von Walzen und Sieben entfällt, ist der Digitaldruck bereits bei kleinen Auflagen hoch wirtschaftlich und der Individualisierung sind Tür und Tor geöffnet – ein Aspekt, der in absolut im Trend liegt.

Neue Möglichkeiten: Digitaldruck in Rotation

So trifft Smart Art in Zeiten großformatiger, individueller Wandgestaltung den Nerv der Zeit. „Es ist uns gelungen, Motive aufzulegen, die einerseits absolut im Trend liegen und andererseits bezahlbar bleiben, auch wenn sie eine ganze Wand ausfüllen“, sagt Wolf Kappen, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei der Marburger Tapetenfabrik. Gedruckt werden die Eyecatcher auf einer der modernsten Digitaldruck-Maschinen der Welt. Denn die verschafft neue Möglichkeiten im Bereich Digitaldruck.  „Seit etwa zwei Jahren experimentieren wir gemeinsam mit Olbrich und dem Farbenhersteller Ricoh an einer neuen Generation des Digitaldrucks“, sagt Eitel. Er spricht sehr gern vom „Digitaldruck in Rotation“. Zwar rotiert an der neuen Maschine nichts, sie ist mit einer Druckgeschwindigkeit von 70 Metern pro Minute aber so schnell, dass diese Begrifflichkeit für Eitel die einzig passende ist, um das Können der Maschine zu beschreiben. Zwei weitere Fakten gleich hinterher: Die Anlage wiegt fast zehn Tonnen und arbeitet mit einem Auftrag von 3,4 Milliarden einzelnen Tintentropfen pro Sekunde.

Alle Artikel der Smart-Art-Kollektionen sollen waschbeständig und UV-beständig sein. Sie werden mit lösemittelfreien Farben auf Ölbasis aufgebracht. Das Ergebnis soll sich durch eine brillante Druckqualität auszeichnen. Die Intensität der einzelnen Nuancen wird durch die fast textil anmutende Haptik des Trägermaterials noch verstärkt. Diese ist auch dafür verantwortlich, dass die Produkte laut Hersteller sehr robust sind. Das bietet einen Vorteil beim Verarbeiten in der Wandklebetechnik. Dank des konischen Kantenbeschnitts gehören durchblitzende Nähte der Vergangenheit an, so der Hersteller.

Die einzelnen Dessins bestehen aus mehreren Panels in einer praktischen Breite von 0,53 Metern und einer Höhe von bis zu 3,40 Metern. Ein Großteil der Drucke ist im Ganzen rapportierbar. Das bedeutet, dass sie immer wieder aneinandergesetzt werden können, um selbst die größten Räume beeindruckend zu gestalten.

Mehr zum Thema Digitaldruck:
www.malerblatt.de

Anzeige
Malerblatt Wissenstipp
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 6
Ausgabe
6.2022
ABO
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de