Erstklassiges Marketing

Ein beispielhaftes Marketing-Engagement hat sich für sechs Handwerks-Unternehmen ausgezahlt: Sie sind die Preisträger 2007/2008 von Horizonte21, dem Deutschen Marketingpreis für Maler und Stuckateure.

Handwerksbetriebe jeder Größenordnung müssen heute sehr viel schneller, flexibler und strategischer auf sich verändernde Marktbedingungen reagieren. Dass es vor allem im Mittelstand sehr viele Unternehmer gibt, die sich mit frischen Ideen, mutigen Konzepten und großem persönlichen Einsatz im Wettbewerb profilieren, zeigen die diesjährigen Gewinner von Horizonte21. Zahlreiche Betriebe reichten durchdachte und erfolgreiche Marketingkonzepte ein und sorgten damit für angeregte Diskussionen bei der Fachjury. Das Gremium einigte sich schließlich auf insgesamt sechs Preisträger. Die Auszeichnungen und Sachpreise im Wert von insgesamt 22.000 Euro wurden am 17. April 2008 in Münster überreicht. Die Initiatoren des Deutschen Marketingpreises für Maler und Stuckateure sind der Farben- und Lackhersteller Brillux, die Marketingzeitschrift „absatzwirtschaft“ sowie die Fachzeitschriften „ausbau + fassade“, „Mappe“ und „Malerblatt“.

Internationale Expansion
1. Platz: Malerwerkstätte Otto Hirsch, Österreich
Der 1892 gegründete Malerbetrieb verfolgt eine erfolgreiche internationale Expansionsstrategie und beeindruckte die Jury mit einem ausgefeilten Konzept für die Bearbeitung der „Baustelle Europa“. Als Spezialist für den Innenausbau zeichnet sich der Betrieb vor allem durch ein modernes Dienstleistungsverständnis aus – und setzt konsequent auf professionelle Qualität und eine entsprechende Qualifizierung seiner Mitarbeiter.
Mit dem gezielten Aufbau lokaler Netzwerke im osteuropäischen Ausland hat sich die Malerwerkstätte Otto Hirsch den Weg für neue Projekte geebnet – und nutzt so die Chancen auf den sich international öffnenden Märkten. Das Unternehmen gründete seit 1994 sieben Tochterfirmen in osteuropäischen Ländern. Das mit dem Firmennamen verbundene hohe Niveau der Handwerks- und Dienstleistungen wird dabei durch einen umfassenden Know-how-Transfer in den Mitarbeiterschulungen vor Ort sichergestellt.
So schafft das Unternehmen qualifizierte Arbeitsplätze dort, wo sie gebraucht werden – und sichert damit gleichzeitig die eigene wirtschaftliche Zukunft.
Für Inhaber Otto Hirsch ist kontinuierliche Innovation die beste Strategie: „Unternehmer sein heißt für mich, sich jeden Tag aufs Neue den wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Herausforderungen zu stellen.“ Eine vorausschauende Firmenphilosophie, die jetzt mit dem ersten Platz im Wettbewerb Horizonte21 belohnt wurde.
Fugenlose Wandbeläge
1. Platz: Knopp Malerhandwerk GmbH, Schweiz
Mit dem innovativen Produkt „Terrazzofino“ für fugenlose Wand- und Bodenbeläge im Bad- und Wohnbereich, kompromisslosen Design- und Qualitätsansprüchen sowie einer entsprechend exklusiven Zielgruppenansprache setzte sich das Unternehmen Knopp Malerhandwerk im Wettbewerb durch. Das Ziel des Unternehmens, seinen Kunden ästhetischen Wohngenuss auf höchstem Niveau zu ermöglichen, wird mit einem konsequenten Premium-Anspruch erreicht – eine Spezialisierungs-Strategie, die die Jury überzeugte.
Der Malerbetrieb hat sich auf diesem Wege nicht nur ein zusätzliches Standbein aufgebaut, sondern darüber hinaus auch Alleinstellungsmerkmale im oberen Preissegment gewonnen. Ausdrücklich gelobt von der Horizonte21-Fachjury wurde die gelungene Kombination aus hochklassigem Produktkonzept und einer für einen mittelständischen Betrieb mit 10 Mitarbeitern beachtlichen strategischen Marketing-Leistung. Geschäftsführer Jürgen Knopp freut sich über die Auszeichnung: „Mit Terrazzofino haben wir bereits großen Erfolg bei anspruchsvollen Kunden – schön, dass wir dafür jetzt auch noch zusätzliche Anerkennung aus der Branche bekommen.“
Anspruchsvoller Kalkputz
3. Platz: Forster Maler GmbH, Schondorf
Der Malerbetrieb hat aus seiner besonderen Kompetenz eine konsequente Nischenstrategie entwickelt: Unter dem Namen „CARLO“ bietet Geschäftsführer Carlo Forster mit seinen 14 Mitarbeitern eine unverwechselbare Produktlinie an, die das ganze Spektrum anspruchsvoller Kalkputztechniken umfasst. Seine Vorreiterrolle in diesem Bereich beweist er zusätzlich durch eine Buchveröffentlichung und Seminarangebote – verbunden mit einer in den Augen der Jury äußerst gelungenen Produktkampagne, die eindrucksvolle Gestaltungsbeispiele zeigt.
Ein erfolgreich etabliertes Geschäftsmodell, das in eine klare Kundenansprache umgesetzt wurde: „Hier gehen hohe Handwerks- und Marketing-Kompetenz eine ideale Verbindung ein“, urteilt die Horizonte21-Fachjury. Carlo Forster ist begeistert über die Auszeichnung: „Wir freuen uns, dass wir mit exklusiver Qualität und künstlerischem Anspruch nicht nur neue Kunden, sondern auch große Anerkennung in der Branche gewinnen.“
Konsequente Internetstrategie
4. Platz: Treibs Bau GmbH, Frankfurt
Mit einer konsequenten Internet-Strategie durch eine aktiv genutzte Firmen-Website beeindruckte die Treibs Bau GmbH die Jury. Die Vorteile digitaler Kommunikation werden von der Firma konsequent und zielbewusst ausgeschöpft – für den Dialog mit den Kunden ebenso wie für den mit Lieferanten und den 60 Mitarbeitern am Standort Frankfurt. Auf diese Weise präsentiert sich das Unternehmen nicht nur modern und zeitgemäß, auch das Geschäft wird auf diesem Wege ganz real gefördert.
Die Horizonte21-Fachjury zeigte sich besonders davon angetan, dass die Internet-Strategie des Unternehmens zentraler Bestandteil eines integrierten, cross-medialen Kommunikationskonzepts ist: „Hier werden digitale Medien sinnvoll, produktiv und beispielhaft für einen Handwerksbetrieb genutzt“, so das Jury-Urteil. Die Geschäftsführer Gerhard Treibs und Jo-achim Schledt freuen sich gemeinsam mit Marketingleiter Werner Schledt über ihre Platzierung im Wettbewerb: „Für unsere Kunden und unsere Mitarbeiter ziehen wir alle Register. Schön, dass unsere Marketing-Strategie uns auch im Wettbewerb Horizonte21 so erfolgreich ans Ziel geführt hat.“
Individuelle Ansprache 50plus
5. Platz: Stamm Malerbetrieb, Leverkusen
Der Malerbetrieb setzt auf eine individuelle Zielgruppenansprache für die wachsende Gruppe der gut situierten „Best Ager“, also der Generation der über 50-Jährigen. Das daraus entstandene Geschäftsmodell in Verbindung mit einem gelungenen Marketing-Konzept überzeugte die Jury. Vor allem der stark betonte Service-Aspekt des umfassenden Leistungsangebots gibt dem Unternehmen Alleinstellungsmerkmale in einem wachsenden Markt.
Die Horizonte21-Fachjury lobte, dass der Fachbetrieb mit seinen 16 Mitarbeitern in Leverkusen aktuelle Markttrends klug und konsequent für das eigene Geschäft umgesetzt hat: „Eine für ein mittelständisches Handwerksunternehmen beeindruckende Leistung“, so das Urteil der Juroren. Inhaber Klaus Stamm ist begeistert über die Auszeichnung für seinen Betrieb: „Als traditioneller und alteingesessener Handwerksbetrieb ist kundenorientierter Service für uns eine Selbstverständlichkeit. Wir freuen uns, dass unser großes Engagement vor allem für reifere Zielgruppen auf so überaus positive Resonanz stößt.“
Ornament-Schablonen
6. Platz: VerWANDlung Remmers Malerwerkstätten, Bonn
Der seit 75 Jahren bestehende Familienbetrieb mit 18 Mitarbeitern überzeugte die Jury mit einer innovativen Produkt-Idee und deren geschickter Vermarktung: Die Firma bietet vielfältige Ornament-Schablonen an, die sich sowohl im lukrativen Privatkundenbereich als auch bei anderen Malerunternehmen großer Nachfrage erfreuen. Damit hat das Unternehmen sogar im Ausland Interesse geweckt: Demnächst werden die Schablonen auch nach Fernost geliefert.
Die Horizonte21-Jury zeigte sich begeistert davon, wie das Bonner Unternehmen die wirtschaftliche Impulskraft von handwerklicher und geschäftlicher Kreativität bewiesen hat – und mit einer durchdachten Produkt-Strategie neue Zielgruppen erschließen konnte. Die Firma zählte 2005 schon einmal zu den Preisträgern im Wettbewerb und zeigt, dass sich kontinuierliche Innovation auszahlt. Geschäftsführerin Ursula Kohlmann, die den elterlichen Malerbetrieb 1998 gemeinsam mit ihrem Mann Reino Kohlmann übernommen hatte, freut sich über die Auszeichnung: „Meinen Mitarbeitern und mir macht es sehr viel Freude, Menschen ihr Umfeld wohnlich und schön zu gestalten. Dass wir mit unserer Arbeit und unseren Ideen zum wiederholten Male ausgezeichnet werden, ist eine tolle Bestätigung für unser Engagement.“
Lohnende Strategien
Der Wettbewerb Horizonte21 bestätigt auf vielfältige Weise, dass sich konsequente und professionelle Marketing-Strategien für Unternehmen jeder Größe lohnen. Mit Engagement, Ideen und Kreativität eröffnet sich gerade für kleine mittelständische Handwerksbetriebe ein weites Feld an Möglichkeiten, sich auf lokaler Ebene neue Märkte zu erschließen.

kompakt
Immer mehr Maler und Stuckateure besinnen sich auf ihre Stärken und entwickeln daraus Marketing- Konzepte. Eine Anzahl von Betrieben beteiligte sich damit beim Marketing-Wettbewerb Horizonte21.
Aktuelles zu Horizonte21:
Kerstin Kammann Nina Gravermann
Brillux GmbH & Co. KG
Weseler Straße 401
48163 Münster
Tel.: (0251) 7188-731/-759
Fax: (0251) 7188-439

PRAXISPLUS
Die Jurymitglieder des Wettbewerbs Horizonte21 2007/2008:
  • Dr. Martin Ahlert, Internationales Centrum für Franchising und Cooperation
  • Christoph Berdi, absatzwirtschaft
  • Frank Dusny, Marketingleiter Brillux
  • Hermann Eiling, Handwerks- kammer Münster
  • Andreas Gabriel, ausbau + fassade
  • Thomas Hans, pro-art werbe- agentur GmbH
  • Matthias Heilig, Mappe
  • Werner Kaiser, SAF Stuckateure für Ausbau und Fassade
  • Ulrich Schweizer, Malerblatt